Über das Projekt

Unvorstellbares Tierleid in einem kleinen, fast völlig verlassenem staatlichen Tierheim.
Aufgewühlter, nasser Boden- angefressene Schuhschachteln als Behausung – Gitter, Ketten, Zäune – und dahinter um Hilfe flehende, treue und unsagbar traurige Hundeaugen. Sie strecken ihre dünnen Pfoten durch die Maschen, betteln und winseln immer noch voller Vertrauen gegenüber uns barbarisch, grausamen Menschen!

 

 

 

Hier in der Folge noch einige Ansichten, wie es in dem vor Ort befindlichen, halbstaatlichen Tierheim Kanis aussah (und noch immer aussieht) als wir auf dieses Grauen in Mitrovica aufmerksam wurden: